Bücher,  Rezension

LOTUS HOUSE SINNLICHES VERLANGEN by AUDREY CARLAN

Lotus House – Sinnliches Verlangen ist der dritte Band der Erotischen und Energie geladenen neuen Reihe von Audrey Carlan.


Inhalt des Buches:

Als die langjährige Yogalehrerin Mila Mercado an einem neuartigen Kurs teilnehmen soll, ahnt sie noch nicht, dass der selbstbewusste und attraktive Neuling Atlas Powers ihr mehr beibringen wird, als nur eine sehr kontroverse und erotische Art des Yoga. Zwischen den beiden entbrennt eine göttliche Lust, die alles um sie herum in Brand setzt. Eine Lust, der sie nicht widerstehen können …


Hintergründe:

In Sinnliches Verlangen spielen Mila und Atlas die Hauptrollen, die sexuelle Spannung die die Charaktere umgibt entlädt sich am Anfang in vielen kleinen Streitereien. Von außen kann man den Zoff der beiden aber auch mit Flirten verwechseln. Die Spannung der beiden entlädt sich schließlich als sie einander kennen lernen und ihre Leidenschaft der Künste ausleben und teilen. Mila ist Künstlerin mit dem Traum einer eigenen Ausstellung, Atlas ist Musiker und schreibt seine Lieder selbst. 

Nachdem die beiden ihre Energien entladen haben hören auch die Streitereien auf oder werden weniger. Atlas gibt sich Mühe Mila besser kennen zu lernen und Mila öffnet sich Ihrerseits ebenfalls. Es ist für beide nicht einfach sich in einander zu verlieben aber ihre Anziehungskraft zueinander ist so stark das sie ihr bestes geben. Familiäre Hintergründe haben beide in ihrer Kindheit geprägt und machen es für die beiden zur Pflicht für ihr Glück zu kämpfen und sich Mühe zu geben. 

Fazit:

Mila ist eine super selbstbewusste und eigensinnige Frau, mich beeindruckt das sie mit ihrer Angst sich zu binden sich trotzdem sehr schnell auf Atlas einlässt. Man könnte sagen Liebe ist stärker als alles andere. Aber ist Liebe auch stärker als das Eigene Ego? 

Selbstbewusste Frauen sind für Männer sowohl anziehend als auch eine Gefahr, denn sie sind selbstständig und haben auch vor dem Prinzen auf seinem weißen Ross schon Erfahrungen gesammelt. Nicht jeder kommt damit klar und ich finde es toll das One–Night Stands in diesem Band eine Rolle spielen. An die schmutzige Ausdrucksweise von Audrey Carlan habe ich mich fast gewöhnt manchmal allerdings finde ich sie übertrieben. 

Ein wenig schade fand ich das Milas Kunst eine viel größere Rolle in dem Buch gespielt hat als Atlas Musik. Allerdings hätte ich einen Wunsch. 

Lieber Ullstein Verlag & Audrey Carlan, ich liebe den Yoga Aspekt der Bücher und es wäre toll wenn es vielleicht später ein EBook mit den Zusammenfassungen als Yoga Flow oder etwas in die Richtung geben könnte/würde. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.