Bücher,  Rezension

LAND IM STURM by UWE SCHIEWE

Titel: Land im Sturm Autor: Uwe Schiewe

Format: Fester Einband Seitenzahl: 925

Angefangen am: [16.].[09].[2018] Beendet am: [01].[10].[2018]

 

Inhalt: Eine Familie, tausend Jahre

 Sie ziehen mit den Truppen Ottos des Großen bei Augsburg in die Entscheidungsschlacht gegen die Ungarn. Wagen sich noch in der Frühzeit der Hanse mit ihren Schiffen über die Ostsee bis ins Baltikum vor und schließen sich dem Zweiten Kreuzzug an, um die ungläubigen Wenden zu bekehren. Sie kämpfen im Dreißigjährigen Krieg gegen die eigenen Landsleute und keine zweihundert Jahre später im Befreiungskrieg gegen die französischen Besatzer unter Napoleon. Sie haben Erfolg. Sie leiden. Und rappeln sich immer wieder auf. Bis sie schließlich in der Deutschen Revolution erneut entscheiden müssen, auf wessen Seite sie stehen: auf der Seite der Fürsten oder auf der des für die Demokratie kämpfenden Volkes.

 

Tausend Jahre deutscher Geschichte, tausend Jahre Familiengeschichte. Meisterlich führt Ulf Schiewe seine Helden an entscheidende Wendepunkte und konfrontiert sie mit den Herausforderungen ihrer Zeit. Was ist uns wichtig? Wer sind wir? Wo kommen wir her? Wo wollen wir hin? Was machen wir mit unseren Gaben und Talenten? 

 

Lieblingscharakter: Arnulf aus Die Ungarn

Lieblingszitat: ‚…Aber Sie wissen vielleicht, wie das ist. Man schämt sich, aber man schiebt es immer wieder auf, die Sache in Ordnung zu bringen, gerade weil man sich schämt. Die Zeit vergeht, und auf einmal ist es einem peinlich, das man so lange gewartet hat. Und dann gehen irgendwie die Jahre dahin…‘

 

Meinung zum Buch: Auf fast Tausend Seiten erleben wir die Entwicklung Deutschlands innerhalb eine Jahrtausends. Das Buch ist in fünf Geschichten geteilt. In diesen Teilen lernen wir Familien und Zeiten kennen die wir uns heute gar nicht mehr vorstellen können. Unter solchen Umständen zu leben ist undenkbar, damit meine ich nicht nur das fehlen von Elektrizität (zu Beginn) oder eines vernünftigen Klos. Ganz schlimm sind die politischen Zustände oder die Bezahlung von Soldaten und Arbeitern. Im letzten Abschnitt geht es um die Vereinigung Deutschlands, einige der Charaktere in diesem Buch belächeln ein großes Ganzes Deutschland. Arbeitslosengeld oder Bezahlung falls man krank wird sind fast undenkbar. Weniger als 12 Stunden am Tag zu arbeiten ist Luxus und am Sonntag frei zuhaben auch. Durch das Buch, durch unsere Geschichte die hier spannend und menschlich dargestellt wird, kann man doch Veränderungen und Fortschritt erkennen. Vielleicht wäre dieses Buch ganz toll für den Schulischen Geschichtsunterricht.

Mir haben auch die starken, mit- und vor allem Selbstdenkenden Frauen prima gefallen. Von einem Jungen Mädchen kam zu Tisch die Frage: ‚Dürfen dann auch Frauen wählen‘ sie wurde belächelt. Freiheiten die jeder von uns im 21 Jahrhundert hat waren im Buch wahnwitzige ideen. Empfehlen würde ich das Buch jedem der sich für Geschichte interessiert aber den Unterricht in der Schule zu trocken und ermüdend fand.

 

 

 

Bewertung:  ⭐️⭐️⭐️⭐️/⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.