Bücher,  Rezension

JAXX by SELINA SALERNO

Inhalt: Sav fliegt für drei Monate nach Amerika zu ihrer Mutter und ihrem Stiefbruder. Da Savannah kein enges Verhältnis zu ihrer Mutter hat hängt sie sich an Jacob, ihren Stiefbruder. Jacob und seine Clique hängen miteinander rum, schmeißen Partys, gehen surfen und machen Roadtrips.

All das passt nicht zu Savannah und ihrem Lebensstil, genauso wenig wie Jaxx.

Hintergründe: Savannah ein junge ehrgeizige, zielstrebige, Literaturstudentin hat Geburtstag. Ihren Geburtstag feiert sie wie jedes Jahr mit ihrem Vater und ihrem besten Freund, dieses Jahr jedoch hat ihr Vater ein besonderes Geschenk für Sav. Ein Flugticket nach Amerika damit sie ihre Mutter besuchen kann. In Amerika verbringt Savannah ihre Zeit aber lieber mit Jacob und seiner Clique. Zu dieser Clique gehört auch Jaxx. Die junge Literaturstudentin hat wenig Erfahrung in Sachen Liebe das meiste hat sie aus ihren Büchern. Während Jacob ihr bei den Verschiedenen Abenteuern und Unternehmungen dazu rät Jaxx fern zu bleiben zieht sie ihr Herz immer wieder zu der kalten, starken Frau.

Fazit:

Es ist schwer euch von dem Buch zu erzählen ohne eine Meinung einfließen zu lassen. Hier in meinem Fazit darf ich das endlich. Jaxx ist ein 700 Seiten schweres Buch entdeckt habe ich es auf Instagram (bei wortkunstzauberei). In der Story habe ich von einigen Zitaten gelesen und war direkt Begeistert. Als es dann soweit war und ich es zu Hause hatte habe ich mich nicht getraut es zu lesen. Ich hatte Angst mir vielleicht zu viel versprochen zu haben.

Auf Instagram aber schwärmten viele der Leser von Jaxx & Savannah. So nahm ich mit das Buch und fing an zu lesen.

Und um es mit so wenig Worten wie möglich zusammen zu fassen, wann kommt denn er zweite Band ‚endlich‘?

Die (Liebes-)Geschichte der beiden ist realistisch und die Charaktere sind sich treu geblieben. Mit der Zeit sind sie aber auch durch ihre Gefühle und Erfahrungen aneinander gewachsen.

Unsere Protagonisten also die beiden Damen und der Stiefbruder machen ihre Sache wirklich toll. Das einzige das mir das mit erst im Nachhinein aufgefallen ist, ist die Beziehung von Savannah und ihrer Mutter. Ich fand diese ging ein wenig unter und war nicht ganz so realistisch wieder Rest.

Ich kann mir gut vorstellen das es schwer ist jedem Charakter im Buch gleich viel Beachtung zu schenken und auf alle Fäden einzugehen dennoch fehlte mir vielleicht ein Streit oder die Annäherung der beiden. Aber…tut mir leid für die ganzen Abers..hätte das zu Savannah gepasst? Savannah wurde von ihrem Vater groß gezogen, sie lügt nicht, sie Flucht nicht und sie ist gewissenhaft. Also vielleicht wäre eine Auseinandersetzung ausserhalb ihrer Charakterzüge gewesen.

Zitat: >>Ich muss kein Engel sein, wenn ich einen habe, der auf mich Acht gibt.<<

Habe ich mit diesem Zitat euer Interesse geweckt?

Ich könnte noch hier von und davon erzählen aber wie lang soll diese Rezension werden?

Es würde mich freuen denn Jaxx ist eine schöne und mitreißende Geschichte doch ich warne euch der Cliffhanger am Ende ist ein Arschloch. Ich bin gespannt wie es weitergeht ich würde mich aufjedenfall darüber freuen wenn wir nach Australien zurück kehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.