Bücher,  Rezension

FESSELNDES VERLANGEN – FORBIDDEN LOVERS by SHELLY BELL

Eine dunkle Vergangenheit, geheime Wünsche und eine verbotene Liebe

Bevor Tristan für einen neuen Job als Wirtschaftsprofessor in eine andere Stadt zieht, will er noch ein letztes erotisches Abenteuer ohne Verpflichtungen erleben. Doch was er stattdessen auf der Playparty seines besten Freundes findet, ist eine unschuldige junge Frau, die ihn fast von seinen Plänen abbringt.
Isabella will etwas Neues ausprobieren und sich nicht länger von den schlimmen Erfahrungen ihrer Vergangenheit einschränken lassen. Als sie zum ersten Mal eine Playparty besucht, trifft sie dort auf Tristan. Der ist zwar ein vollkommen Fremder, aber sie fühlt, dass sie ihm vertrauen kann, und in dieser einen Nacht verliert sie all ihre Hemmungen.
Die beiden müssen jedoch feststellen, dass ihre gemeinsame Nacht, nicht wie gedacht, ihr letztes Treffen war. Denn schon ein paar Wochen später, treffen sie sich an der Uni wieder. Nur ist Tristan Isabellas neuer Professor …

 

Dieses Buch wurde mich von der Lesejury als Probe zur Verfügung gestellt. Danke dafür. Die Rezension erfolgt ein wenig verspätet, da ich spontan Entbunden habe, aber das nur nebenbei.

 

Zum Buch, Isabella ist eine junge, starke, selbstbewusste Frau. Sie hat in der Vergangenheit Enttäuschung und Verletzung erlebt und widerfahren, aber das hat sie nicht gebrochen es hat sie stärker gemacht. Durch ihre Cousine entdeckt sie BDSM für sich und ich liebe die beschreibungen in diesem Buch und die Praktiken, anders als bei 50 Shades habe ich das Gefühl richtiges BDSM gelesen zu haben und auch der Dom macht seinen Job anders aber irgendwie Dominanter, besser authentischer.

 

Mir hat auch gefallen wie Isabella mit Problemen umgeht das sie sich direkt anderen anvertraut und nicht versucht allein zu kämpfen. Tristan hingegen ist typisch, verletzter Einzelkämpfer der lieber andere verletzt als sein Herz zu öffnen. Eine schöne Geschichte die für mich jetzt abgeschlossen wäre. Aber da kommt noch was!?

 

Eine Sache gab es noch die mir missfällt. Immer. Wirklich immer ist es sodas die Dame kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.